Geschichte und Arbeitsweise

Der Verein "Godly Play deutsch e.V." wurde 2004 gegründet, um eine rechtlich und öffentlich verantwortliche Plattform für die Arbeit mit Godly Play im deutschsprachigen Raum zu schaffen. Im Laufe der deutschen Rezeption und Diskussion wurde es immer stärker seine Aufgabe, Godly Play an den hiesigen religionskulturellen und pädagogischen Kontext anzupassen und dabei weiterzuentwickeln. Deutlicher Ausdruck hierfür ist der Beschluss der Mitgliederversammlung 2016, neue Konzeptliteratur und neu entwickelte Geschichten unter dem Namen "Gott im Spiel" zu veröffentlichen. Der Verein versteht sich als Ansprechpartner für alle an Godly Play interessierten Menschen in Deutschland, Österreich, der deutschsprachigen Schweiz und sonstigen deutschsprachigen Gegenden der Welt. Zu diesem Zweck kooperiert der Verein mit unterschiedlichen religionspädagogischen und kirchlichen Netzwerken in Deutschland sowie mit der Godly Play Foundation (USA) und mit anderen nationalen Godly Play-Organisationen in Europa. Der Verein ist beim Amtsgericht Leipzig unter der Nummer VR 4090 registriert und vom Finanzamt Leipzig II als gemeinnützig zum Zwecke der Bildung anerkannt (231/140/23876). Er finanziert seine Arbeit durch Mitgliedsbeiträge und Spenden, welche steuerlich geltend gemacht werden können.

Kontoverbindung für Spenden: Godly Play deutsch e.V., Kto. 8024448, BLZ 52060410 (Evangelische Kreditgenossenschaft Kassel). Verwendungszweck: "freie Spende" (bitte Adresse eintragen, falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen).

Der Verein Godly Play deutsch e.V. erfüllt seine Aufgaben der Qualitätssicherung, Konzeptentwicklung, Fortbildung und Publikation durch ehrenamtliches Engagement. Die Willensbildung im Godly Play deutsch e.V. erfolgt auf Mitgliederebene durch Mitgliederversammlungen, die satzungsgemäß mindestens alle zwei Jahre einzuberufen sind. Dazwischen leiten der gewählte Vorstand und der/die GeschäftsführerIn die laufenden Angelegenheiten.

Organigramm

Das folgende Organigramm stellt dar, wie die Godly Play-Arbeit im deutschsprachigen Raum strukturiert ist. Damit können zugleich Menschen, die sich an dieser Arbeit beteiligen möchten, verschiedene Möglichkeiten dafür sehen. Ebene 1 zeigt die Übersicht, Ebene 2 eine detailliertere Ansicht. Per Mausklick auf die Lupe können Sie die Ansicht der Ebenen vergrößern (auch als PDF zum ausdrucken).

Teilen:

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter